1 Gemeinde – 3 Orte

Unsere Pfarrgemeinde umfasst drei Teilgemeinden – Huchenfeld, Hohenwart und Schellbronn – mit insgesamt ca. 3000 evangelischen Gemeindegliedern.

Huchenfeld

DieTeilgemeinde Huchenfeld die größte der drei Teilgemeinden.

Der Ort Huchenfeld entstand aus einem alten Straßendorf. Bis zum zweiten Weltkrieg war es fast rein evangelisch und hatte nur knapp 1.600 Einwohner. Viele der Nebenerwerbslandwirte arbeiteten in der Schmuckindustrie in Pforzheim (‚Goldschmiedsbäuerle‘).
Das Bild des Ortes hat sich seit Ende des Krieges grundlegend gewandelt. Zunächst durch die ausgebombten Einwohner Pforzheims, dann durch die Heimatvertriebenen aus den früheren Ostgebieten wuchs Huchenfeld zum ersten Mal bis in die 50er Jahre hinein sprunghaft an. Seit dieser Zeit gibt es auch eine katholische Gemeinde, zu der wir ein herzliches Verhältnis pflegen.
Ein Industriegebiet (auf dem ehemaligen Flugplatzgelände) kam seit Mitte der fünfziger Jahre dazu und seit den Siebzigern werden immer wieder neue Wohngebiete ausgewiesen. Huchenfeld ist beliebt besonders bei Familien mit kleinen Kindern.
1975 wurde Huchenfeld nach Pforzheim eingemeindet. Seither ist Huchenfeld einer der am schnellsten wachsenden Ortsteile Pforzheims.

Hohenwart

Der Ort Hohenwart hat etwa 1800 Einwohner, davon ca. 450 Evangelische.

Politisch gehört Hohenwart wie Huchenfeld zur Stadt Pforzheim. Da es bis 1839 zum Gebiet der Freiherren von Gemmingen gehörte, hat es kirchenpolitisch jedoch eine andere Geschichte und war bis zum Zweiten Weltkrieg fast rein katholisch.
Hohenwart hat eine alte Wallfahrtstradition. Sie wurde 1689 begründet und wird mit Unterbrechungen – seit 1980 auch wieder jährlich – durchgeführt. Mitte September begeben sich die Bewohner des Biet zu der aus dem 15. Jahrhundert stammenden Heiligkreuzkirche.

Schellbronn

Schellbronn ist etwas kleiner als Hohenwart. Rund 400 Evangelische leben im Ort. Politisch gehört es im Gegensatz zu den anderen beiden Teilgemeinden zur Ortschaft Neuhausen. Geschichtlich lag es ebenfalls auf dem Besitz der Grafschaft Gemmingen und war darum wie Hohenwart bis 1945 fast rein katholisch.